Gott gehabt!

Geek

Was ist ein Geek eigentlich? Ich zitiere aus Wikipedia:

Die Definition von Geek [gik] (englisch: Streber) hat sich über die Jahre beträchtlich verändert. Nachstehend einige Definitionen des Wortes "Geek", von der ältesten zur neusten. In diesem letzten Sinn des Wortes sind auch Christen eine Art Geeks.
Wikipedia fährt fort:
Es gibt verschiedene Formen von Geeks. Der Computer-Geek ist der bekannteste, doch praktisch alle Themenfelder und Kulturbereiche haben ihre Geeks. Es gibt politische Geeks, Geeks der Geographie, Geeks der Naturwissenschaften, Anime- und Manga-Geeks, Modellbau-Geeks und Star Trek-Geeks (Trekkies). Geeks sind eine globale Erscheinung.

Tatsächlich muss ein Geek nicht unbedingt schwache soziale Fähigkeiten haben. Einzig und allein die Verhaltensweisen von Geeks auf ihrem Fachgebiet sowie Kommunikation zwischen Geeks ist für Nicht-Geeks meist ziemlich unverständlich.

Und das trifft auf Christen oft ganz extrem zu. Manche merken oft gar nicht, wie sie in einer eigenen Sprache reden, die für Außenstehende nicht verständlich ist. Da werden Wörter benutzt, deren Bedeutung anders ist als in der Umgangssprache, oder eben Wörter, die man ansonsten garnicht benutzt. Beispiele: "Wiedergeburt", "das war dran", "ich fühle mich so geführt", ...

Wikipedia weiter:
Der ungeschriebene Geek-Kodex lautet: Originalität und Befremdliches sind gut. Blinde Angepasstheit und Dummheit sind unverzeihlich.
Nun... zumindest in der Theorie sollte das auch bei Christen so sein. Gott hat jeden Menschen als ein Original geschaffen, und als Christ sollte man sich auch so verhalten. Aber hier gibt es vielleicht bei manchen Christen Defizite.

Wikipedia schließt wie folgt:
Das englische Wort "Geek" leitet sich vom deutschen "geck" ab und bezeichnete im Mittelalter Menschen, die auf den Jahrmärkten lebenden Tieren den Kopf abbissen. "Geek" bezeichnet also eher "Freaks" als "Streber".
Nun, in diesem Sinne... auf zu den Jesus Geeks!

Thomas